Das britische Erbe auf Menorca

Im Jahre 1713 wird Menorca offiziell zur britischen Kolonie. Ab diesem Augenblick und während der nächsten fast Hundert Jahre, steht die Insel unter dem Einfluss der englischen Kultur und Traditionen. Heute schlagen wir ihnen eine Rute vor, die zu den restlichen Spuren dieser historischen Zeit vom Meer aus führt. In den fünfeinhalb Kilometern, die die Mündung des Hafens von Mahón hat, beobachtet man einige der Hauptelemente der kolonialen englischen Zeit.

Der “Friedhof der Engländer” befindet sich am nördlichen Rand des Hafens und wird so genannt, obwohl heute nur noch ein Engländer hier begraben liegt.

Wenige Minuten vom Hafen entfernt befindet sich “La Isla del Rey”, die Königsinsel. Die Geschichte besagt, dass Alfonso III hier ans Land gegangen ist, als er 1287 kam, um Menorca von den Musulmanen zu befreien. Im XVIII. Jahrhundert während der englischen Besiedlung hat die Insel das Militärkrankenhaus beherbergt.

Auch auf dieser Strecke kann man Beispiele der britischen kolonialen Architektur beobachten. In diesem Haus, bekannt als Golden Farm, das Goldene Haus, ist einer der berühmtesten Seemänner aller Zeiten, Admiral Horatio Nelson, wenige Jahre vor seinem Tod abgestiegen.

Die Burg Sant Felipe, gebaut Mitte des XVI. Jh. im Auftrag von König Felipe II von Österreich, bekam ihren defensiven Charakter nach der englischen Eroberung, wurde ausgebaut und im Jahre 1756 zu grösster Festung Europas. Heute ist die Burg eine Bühne für nächtliche Rundgänge und Theatervorstellungen.

Das englische Erbe hält auf der Insel an und ist ein obligatorischer Besuch für alle diejenigen, die von der Geschichte Menorca´s erfahren wollen.

Post A Comment

*