Käse aus Maó

Der Käse von Maó wird aus Kuhmilch hergestellt, im Gegensatz zum Käse von Mallorca, für den Schafsmilch benutzt wird. Seine Verbreitung geht auf das 18. Jahrhundert während der britischen Besetzung zurück, dank der Förderung der Kuhhaltung, in erster Linie friesische Kühe und der damit entstehenden großen Milchproduktion. Dieser Käse wurde so beliebt, dass ein englischer Ingenieur einmal sagte, dass ‚die Italiener den Käse von Menorca ihrem eigenen Parmesan vorziehen‘.

Heutzutage wird der meiste Käse hier industriell produziert, doch gibt es auch noch die traditionelle Herstellung ganz nach den althergebrachten Methoden. Dazu wird die Milch zunächst mit Kräutern zum Gerinnen gebracht, dann in ein feines weißes Tuch eingehüllt und von Hand ausgedrückt, bis die Masse Form annimmt.

Die Vorzüglichkeit des Käse von Menorca wurde schon in einem Dokument der Araber aus dem 10. Jahrhundert erwähnt. 1985 erhielt der Käse von Maó seine eigene Herkunftsbezeichnung, die von einem Regulationsrat geschützt wird. Er wird in quadratischer Form und mit verschiedenen Reifegraden, unterschiedlichen Aromen und Geschmacksrichtungen hergestellt. Die Reifezeit für den weichen Käse dauert 21 bis 60 Tage.

Der Halbgereifte wird zwei bis fünf Monate lang zum Reifen gelagert. Er ist leicht orangefarbig, oder aber bräunlich, wenn er traditionell von Hand hergestellt wird. Er ist fest, leicht zu schneiden und sicherlich jedermann bekannt.

Bei längeren Reifezeiten redet man dann von gereiftem Käse, der viel härter und intensiver im Geschmack ist.

Käse aus Menorca, eine reine Gaumenfreude!

Post A Comment

*